Einfacher Pastateig

  • 400g Mehl + Mehl zum bestäuben
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz

Am besten lässt sich ein Pastateig auf einem großen Holzbrett herstellen, auf der sauberen Arbeitsfläche geht es aber ebenso gut.

Wie viel Mehl und und wie viele Eier man genau benötigt, hängt letztlich von der Größe der Eier, der Luftfeuchtigkeit und davon ab, wie gut das Mehl die Eier aufnimmt. Als Faustregel gilt: 1 Ei auf 100 Gramm Mehl pro Person. Nehmen Sie mehr Eier oder Eigelbe, wird der Teig gehaltvoller. Verwenden Sie nach Möglichkeit italienisches Weizenmehl Type 00 (sogenanntes Pizzamehl). Es ist besonders Fein und hat einen hohen Klebegehalt. Dadurch lässt sich der Teig besser bearbeiten und bekommt eine schöne Konsistenz. Die Eier sollten Zimmerwarm und absolut Frisch sein.

Das Mehl auf das Brett sieben, zu einem Haufen formen und eine nicht zu tiefe Mulde hineindrücken.

Die Eier über der Mulde aufschlagen und hineingleiten lassen, das Salz hinzufügen und mit einer Gabel verquirlen. Mit einer Gabel nach und nach so viel Mehl unter die Eier rühren, dass sie nicht mehr flüssig sind.

Etwas Mehl mit den Händen zur Seite schieben. Wichtig ist, so viel Mehl zu verwenden, dass der Teig nicht zu feucht und nicht zu klebrig ist. Das Mehl nach und nach mit den Händen einarbeiten, bis die Zutaten gut vermischt sind und der Teig die richtige Konsistenz hat, d.h., er darf weder zu trocken noch zu krümelig oder klebrig sein. Ist der Teig zu trocken, etwas warmes Wasser hinzufügen. Den Teig anschließend zur Seite legen und das Brett mit einem Teigschaber säubern.

 

Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben, die Teigkugel darauflegen und mit dem Ballen einer Hand ( die Händer müssen sauber und trocken sein) zu einem Oval flach drücken. Das Oval mit der anderen Hand einmal zusammenklappen und um 45 Grad drehen. den Vorgang etwa 8 Minuten lang wiederholen (den Teig dabei immer in die gleiche Richtung drehen), bis der Teig glatt und elastisch ist. Um zu prüfen, ob er ausreichend durchgeknetet wurde, mit der Fingerspitze daraufdrücken. Glättet sich die Oberfläche sofort wieder, ist der Teig fertig.

Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 20 Minuten bei Zimmertemperatur und vor Zugluft geschützt – oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank – Ruhen lassen.

Der Teig kann nun ausgerollt und geschnitten werden.

nudelteig-mit-nudelmaschine